Kognitive Verhaltenstherapie

Ich arbeite problem-, ziel- und handlungsorientiert.

Die Basis meiner Arbeit bildet die wissenschaftlich anerkannte kognitive Verhaltenstherapie (KVT), deren Wirksamkeit bei einer Vielzahl psychischer Störungen umfassend belegt ist.

Die Grundannahme der KVT ist, dass menschliches Verhalten erlernt ist uns somit auch wieder verlernt oder neu gelernt werden kann. Dies bedeutet, dass ungünstige/ hinderliche Einstellungen und problematische Verhaltensweisen, die aktuell zu Schwierigkeiten führen, in der Vergangenheit erlernt wurden und folglich wieder verändert werden können.

Ausgangspunkt hierfür ist zunächst die genaue Beschreibung/ Schilderung der vorliegenden Beschwerden und Symptome durch den Klienten.

Daran anschließend werden die vorherrschenden Gedanken, Gefühle und Einstellungen näher betrachtet, um sich diese bewusst zu machen und gegebenenfalls ungünstige oder schädigende Denkmuster zu erkennen. (Beispiele: „Ich schaffe das nicht.“, „Ich bin nicht wichtig.“, „Ich muss perfekt sein.“, „Ich bin nicht liebenswert.“)

Denken – Fühlen – Handeln

Die KVT geht davon aus, dass sich Denken, Fühlen, Verhalten und körperliche Vorgänge wechselseitig beeinflussen. D.h. jedem Handeln gehen zunächst bestimmte Gedanken voraus, welche Emotionen auslösen und letztlich ein entsprechendes Verhalten bewirken.

In diesem Zusammenhang werden im Therapieprozess auch erlernte Verhaltensweisen betrachtet und hinterfragt. So ist es möglich herauszufinden, ob es Verhaltensmuster gibt, die aktuell nicht zielführend sind und stattdessen das Leben erschweren oder die Probleme verstärken.

Durch die Einbeziehung der biografischen Entwicklung sowie der aktuellen Lebenssituation lässt sich gemeinsam ein Erklärungsmodell für die Entstehung und Aufrechterhaltung der Beschwerden entwickeln.

Auf dieser Basis können schließlich neue, positivere Denkmuster und Verhaltensweisen erarbeitet und erlernt werden, um das persönliche Wohlbefinden zu verbessern.

Selbstverständlich werden die einzelnen, konkreten Therapieziele vorab gemeinsam besprochen und auf die Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Für einen erfolgreichen und zeitlich überschaubaren Therapieverlauf sind die Bereitschaft zur Veränderung der Situation, Motivation sowie eine aktive Mitarbeit entscheidende Faktoren.

Die Kognitive Verhaltenstherapie versteht sich letztlich als Hilfe zur Selbsthilfe und zielt darauf ab das eigene Leben so schnell wie möglich wieder ohne therapeutische Unterstützung bewältigen zu können.

Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin vereinbaren möchten, freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme.

Zur Kontaktseite